Kalender

September 2016
MoDiMiDoFrSaSo
 << < > >>
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Anzeige

Wer ist online?

Mitglied: 0
Besucher: 1

rss Zusammenschlüsse

Puig de Galatzo


Gesamtstrecke: 5,0km
Wanderzeit:
3:00 Stunden

Der Puig de Galatzo ist 1025m hoch und erhebt sich im Süden der Serra Tramuntana. Er ist der südlichste Gipfel in der Gebirgskette der Serra Tramuntana, der die Höhenmarke von 1000m überschreitet.

Wenn man den Puig de Galatso von Süden besteigt, müssen die Bergwanderer knapp über 500 Höhenmeter Aufstieg bewältigen. Diese Anstrengung wird durch ein umfassendes Panorama belohnt. Der Gipfel kann auch von Norden bezwungen werden. Jene alternative Nordroute ist fast doppelt so lang und beginnt an der Landstraße MA-10. Die Besteigung des Puig de Galatzo setzt kaum bergtechnisches Können voraus. An einer kurzen Stelle muss etwas gekraxelt werden. Die Strecke ist ausreichend markiert.
Der Ausgangpunkt der Südroute ist nicht einfach zu erreichen. Von der Ortschaft Puigpunyent führt eine fast 5km lange holperige Asphaltstraße zum Startpunkt der Tour. Fehlende Wegweiser erschweren die Anfahrt. Am Ostrand der Ortschaft Puigpunyent führt die Landstraße MA-1032 vorbei. Im nördlichen Straßenabschnitt, kurz bevor die MA-1032 in die MA-1101 übergeht, zweigt eine asphaltierte Straße nach Westen in Richtung Naturpark und Tierpark "Reserva Puig de Galatzo" ab. Mit zunehmender Entfernung nimmt die Qualität der engen Straße immer mehr ab. An wichtigen Kreuzungen ist die Richtung zum Naturpark angegeben. Allerdings befindet sich dort nicht der Startpunkt der Wanderung auf den Puig de Galatzo. An der Koordinate 39°37'11"N und 2°30'13"E muss die Zufahrtstraße zum Naturpark nach Norden verlassen werden. Nun nehmen die Schlaglöcher zu und die Straße wird sehr steil. Nach fast 5km erreicht man an der Koordinate 39°37'39"N und 2°29'41"E eine Abzweigung zum Brunnen Font des Pi. Dort befindet sich ein Parkplatz und der offizielle Beginn der Tour zum Puig de Galatzo.

siehe auch: www.antonflegar.de

16 Mai 2014
Admin · 280 mal angesehen · 0 Kommentare

Talaia Moreia




Gesamtstrecke: 16,0km
Wanderzeit:
4:15 Stunden

Der Talaia Moreia hat eine Höhe von lediglich 432m und ist der nordöstlichste Berg auf der Halbinsel Peninsula de Llevant. Ein großer Teil dieser Halbinsel wurde als Parc Natural de la Llevant unter besonderem Schutz gestellt. Der Talaia Moreia ist eine vorzügliche Aussichtsstelle über den nordöstlichen Küstenbereich der Halbinsel. Auf dessen Kulminationspunkt steht zwar ein ehemaliger Wachturm. Man gelangt jedoch nicht auf die Turmspitze.
Der Talaia Moreia lässt sich von der Landstraße MA-3333, die von Arta nach Betlem führt, am besten erreichen. Bis zum Gipfel sind es 8km. Lediglich die letzten 1,5km sind steil und führen über wegloses Gelände. Allerdings helfen ausreichend Steinhaufen bei der Orientierung. Wer genügend Zeit und Ausdauer hat, kann auf dieser Tour auch kurze Abstecher zum 560m hohen Talaia Freda und zum 491m hohen Puig Parrossar durchführen.
Die Tour zum Talaia Moreia beginnt an der Finca Alqueria Vella. Von der Landstraße MA-3333, die Von Arta nach Betlem führt, zweigt eine schmale Straße zur Finca Alqueria Vella ab. Nach 400m erreicht man das Ende der Straße und einen großen Parkplatz.
Der größte Teil der Wanderstrecke erfolgt über eine breite Forststraße. Auf dem Weg können die Ruinen des ehemaligen Gefangenenlagers Campament dels Soldats besichtigt werden.
Der letzte Kilometer der Wanderung führt über wegloses Gelände. Allerdings helfen Steinmänner bei der Orientierung.

siehe auch: www.antonflegar.de
28 Apr 2014
Admin · 291 mal angesehen · 0 Kommentare

Cap de Ses Salines - Colonia Sant Jordi




Gesamtstrecke: 18,5km
Wanderzeit:
6:00 Stunden

Das Cap de Ses Salines ist der südlichste Punkt auf der Insel Mallorca. Dort gibt es Küstenwanderungen nach Osten und nach Westen. Nachstehend ist eine Tour vom Cap de Ses Salines nach Westen bis zur Colonia Sant Jordi beschrieben.
Die Route führt unmittelbar an einer fast unbebauten Küste entlang. Vom salzhaltigen Wasser zerfressene große Kalkfelsen garnieren weite Strecken. Die Felsbrocken bilden zum Teil interessante Formationen. Einige Sandstrände laden zum Verweilen oder zum Baden ein. Ehemalige Geschützbunker aus dem Zweiten Weltkrieg befinden sich auf der Strecke und können aus nächster Nähe inspiziert werden.
Die südlichste Stelle der Insel Mallorca erreicht man über die Landstraße 6110. Diese Stichstraße zweigt zwischen den Ortschaften Ses Salines und Llombards von der Landstraße 6100 nach Süden ab und führt die Besucher zum Cap de Ses Salines.

siehe auch: www.antonflegar.de
21 Mai 2013
Admin · 443 mal angesehen · 0 Kommentare
Kategorien: Erste Kategorie

Cala Pi - Cap Blanc




Gesamtstrecke:
12,6km
Wanderzeit:
4:45 Stunden

Die Badebucht und der gleichnamige Ort Cala Pi befinden sich im Südwesten Mallorcas. Von der Ortschaft Cala Pi gibt es eine schöne Küstenwanderung nach Norden zum Cap Blanc.
Der Routenverlauf folgt in langen Abschnitten den Rand von steilen Küstenklippen. Fotogene Blicke auf die Küste im Westen der Insel Mallorca sind der Lohn für eine holperige Wanderung über scharfkantiges Kalkgestein. Nördlich der Cala Pi ist die Küste Dank felsiger Steilklippen von Tourismus und vom Bauboom verschont geblieben.
Das Ziel der Tour ist ein mittelalterlicher Wachturm am Cap Blanc. Diese Landzunge ist militärisches Sperrgebiet. Ich habe allerdings während meiner Tour kein militärisches Personal gesehen und eine Grenzmauer lässt sich ohne Schwierigkeiten überschreiten. Der Wachturm auf dem militärischen Sperrgebiet befindet sich 400m von der Grenzmauer entfernt.

siehe auch: www.antonflegar.de
21 Mai 2013
Admin · 310 mal angesehen · 0 Kommentare
Kategorien: Erste Kategorie

Na Blanca



Gesamtstrecke: 8,0km
Wanderzeit:
3:15 Stunden

Der Berg Na Blanca ist 332m hoch und erhebt sich auf der Halbinsel Formentor im Norden der Insel Mallorca. Da die Berge auf der Halbinsel Formentor recht niedrig sind und die Höhe von 350m nicht überschreiten, bildet die Na Blanca eine hervorragende Aussichtsplattform.
Die Besteigung der Na Blanca setzt kein bergtechnisches Können voraus. Die Strecke ist ausreichend gut markiert. Allerdings ist das Terrain zum Teil sehr steil. Da die Wanderung auf Meereshöhe beginnt, müssen auch die gesamten 332 Höhenmeter bis zum Gipfel aufgestiegen werden.
Die Bergtour beginnt im kleinen Touristenort Formentera. Wer Lust und genügend Zeit hat, kann nach der Wanderung ein erfrischendes Bad an der Platja de Formentera nehmen.

siehe auch: www.antonflegar.de
21 Mai 2013
Admin · 442 mal angesehen · 0 Kommentare
Kategorien: Erste Kategorie

1, 2  Nächste Seite